Mit Baby in Abu Dhabi

Ende April 2019 ging es mit unserem Baby (gerade 12 Monate) für 9 Tage in die vereinigten arabischen Emirate nach Abu Dhabi.

Wir haben uns für diese Reise entschieden, da wir unbedingt weiter weg wollten . Also eigentlich wollten wir außerhalb der EU Urlaub machen mit Baby.

Die VAE sind laut auswärtigen Amt ein sichereres Reiseland. Außerdem gibt es dort keine durch Mücken übertragbare Krankheiten. Die Zeitverschiebung ist mit 2 Stunden absolut machbar und die medizinische Versorgung in Abu Dhabi sowie auch in Dubai ist sehr gut.

All diese Punkte sprachen dann dafür diese Reise zu machen.

Diese Entscheidung erwies sich auch als goldrichtig und ich kann die Emirate zu 100% als Reiseziel mit Kindern empfehlen! Nirgendwo wurden wir so herzlich und zuvorkommend behandelt wie in Abu Dhabi.

Hard Facts


Reisezeitraum: 29.04.2019 – 07.05.2019

Hotel: Traders Hotel*

Flug : Etihad Airways ab Düsseldorf direkt nach Abu Dhabi

Kosten: Hotel&Flug 1200€ , Taxifahrt zb Hotel zu Etihad Towers 17€, insgesamt an Taschengeld inkl aller Essen und Sightseeing 1300€ ausgegeben für 3 Personen.

Stimmung: aufgregt und sehr angespannt. Teilweise genervt weil das Kofferpacken diesmal echt anstrengend war. Meine Packliste kannst du HIER nach lesen.

Der Langstreckenflug mit Baby

Ehrlich gesagt hatte ich wirklich Respekt vor den langen Flug auch wenn wir bereits ein paar Mal Kurz bis Mittelstreckenflüge vorher gut gemeistert haben. Die Flugzeit war mit 6,5 Stunden angesetzt.

Etihad Airways ist eine Fluggesellschaft mit einem guten Ruf und wir sind vor einigen Jahren mit denen nach Thailand geflogen. Daher war ich diesbezüglich schon mal beruhigt.
Hier mein Tipp: Vorab habe ich telefonisch die Elternreihe mit den Bassinets kostenlos reserviert. LittleOne war natürlich viel zu groß für ein Bassinet ( maximal 10 Kilo oder höchstens 8 Monate alt) aber somit hatten wir schon mal die Plätze mit mehr Beinfreiheit , die bei Etihad ” Economy Space” heißen und eigentlich teurer gewesen wären. Familien bekommen auf telefonische Reservierung Plätze dort zum Economy Preis zugewiesen. Bei Seatguru habe ich die Plätze noch mal gecheckt.

Am 29.04.19 sind wir gegen 18 Uhr am Flughafen angekommen. Der Flug sollte um 21 Uhr losgehen. Blöderweise war beim CheckIn ein Systemausfall der uns ernsthaft 2 Stunden zwang in der Schlange zuwarten. Danach mussten wir im Hauruckverfahren durch die Sicherheitskontrollen und direkt ohne Umwege ( Popo Frisch, Etwas essen) rein ins Flugzeug. Da war ich bereits extrem genervt. Ich leide ja seitdem ich Mutter bin wieder stärker unter Flugangst und sah das alles wieder als schlechtes Ohmen.

Der Nachtflug war aber ruhig. LittleOne war die ersten 1,5 Stunden wach im Flugzeug. Beim Start hat sie noch auf meinem Schoß gehampelt und ist trotz einer Flasche Milch nicht eingeschlafen.Da der Flieger nicht ausgebucht war hat die Fluggesellschaft 2 Sitzreihen hinter dem Familienreihen blockiert gehabt. Das bedeutet diese blieben frei, damit sich die Familien dort ausbreiten konnten wenn sie wollten. Was eine Erleichterung! Wir hatten den Maxi Cosi* mit an Board genommen und LittleOne dann da reingesetzt. Ich hatte also wieder die Hände frei und konnte entspannt essen und LittleOne ist dann da in dem Sitz eingeschlafen. Später haben wir sie aus dem Sitz rausgenommen und das Flugstützkissen* aufgepustet, damit sie liegen konnte. Sie schlief die kompletten restlichen 5 Stunden durch. Juhuuu. So bekamen wir auch etwas Schlaf.

Der Rückflug startete aus Abu Dhabi um 2:50Uhr. Keine wirklich schöne Zeit, da wir LittleOne um 23 Uhr aus dem Schlaf reißen mussten um zum Flughafen zu fahren. Dieser war nur 20 Minuten Autofahrt vom Hotel entfernt .

Auch hier war die Trage* wieder eine riesen Hilfe!

Bei diesem Rückflug hieß es der Flieger sei “fully booked”. Dennoch versuchten wir unser Glück und nahmen den Maxi Cosi wieder mit an Board. Und wir hatten ernsthaft Glück! Eine ganze 3er Reihe für uns. Ich habe echt gute Erfahrungen diesmal gemacht den Autositz mit ins Flugzeug zu nehmen. Bei Ryanair und allen anderen Billigfliegern geht das nur wenn man auch einen Sitzplatz gebucht hat. Aber bei den großen Fluggesellschaften würde ich es immer wieder so machen.

Ansonsten gestaltete sich der Rückflug ähnlich wie der Hinflug. Maxi Cosi und Flugstützkissen kamen zum Einsatz. Es gab so gut wie keine Turbulenzen. Baby schlief die meiste Zeit. 6 Stunden auf dem Arm halten hätte mich aber wirklich gequält. Ich war so dankbar, dass wir wiedermal Glück hatten einen Sitzplatz ergattert zu haben ohnen vorher einen gebucht zu haben.

Hier schlummerte LittleOne im Flugzeug. Dank Fußstützkissen* super bequem

Transport in Abu Dhabi, Taxi & Co

Auch bei diesem Thema erwies sich die Mitnahme des Autositzes als beste Entscheidung. Natürlich haben die Taxis keine Kindersitze! Vom Flughafen zum Hotel konnte ich ruckzuck den Maxi Cosi angurten und LittleOne sicher transportieren.

Zum Sightseeing in die Stadt hatten wir überwiegend Taxis ohne Sitz und LittleOne war auf unserem Schoß. Dies ist nicht sicher und habe bei jeder Fahrt insgeheim natürlich Bedenken gehabt. Auf dem Blog Faszination Abu Dhabi gab es einen tollen Artikel zu diesem Thema. Da bin ich auch auf die Variante ” Family Taxis” aufmerksam geworden. Zufällig stand am nächsten Tag ein Family taxi in der Schlange vor unserem Hotel. Das haben wir direkt genutzt. Aber dieses hatte auch keinen Kindersitz dabei. Was ich nun absolut empfehlen kann ist ” Careem Kids”! Hier kommen private Fahrer mit einem Kindersitz. Dies war super!!! Ein Testbericht zu Careem kannst du HIER nachlesen.

Ein Careem Taxi bestellt via App
Family Taxi Abu Dhabi

Grundsätzlich erledigt man in Abu Dhabi das meiste per Taxi. Die Stadt ist so gar nicht auf Fußgänger ausgelegt. Und auf Kinderwagen sowieso nicht! Man muss schon Taxi fahren und es wird im Taxi immer bar bezahlt. Daher habt genug Bargeld dabei.

Einen Tag haben wir auch einen Mietwagen über das Hotel gemietet um nach Al Ain zu fahren. Da wir den Kindersitz dabei hatten konnten wir uns das Mieten eines Sitzes sparen.

Hotel in Abu Dhabi mit Baby

Das Traders Hotel* ist ein 4 Sterne Hotel mit Pool, privaten Strand, eigenen Restaurant und ca 20 Autominuten von Etihad Towers entfernt. Vorab kann ich verraten, dass wir absolut zufrieden waren . Das Hotel war bei der Buchung das günstigste Angebot mit sehr guten Bewertungen.

Der Service war wirklich sehr freundlich und zuvorkommend. Uns wurde ein Babybett kostenlos zur Verfügung gestellt. Sehr hilfreich war, dass wir sogar eher aufs Zimmer konnten ( um 9 Uhr statt erst 14 Uhr) als wir ankamen. Das war mit dem Baby eine große Erleichterung.

Wie hatten wir denn nun das Problem gelöst unser Baby abends in nur einem Hotelzimmer schlafen zu legen?

Es war ganz einfach! Die Zimmer haben ja wie so oft einen kleinen Flur im Eingangsbereich. Abends haben wir das Babybett in den Flur geschoben und alles dunkel gehalten. Lediglicht das Leselicht am Bett hatten wir an. Somit konnte LittleOne in einem kleinen abgetrennten Bereich in Ruhe schlummern.

Am 06.05.19 startete der Ramadan was uns vorher so überhaupt nicht bewusst war. Daher haben wir leider im Hotel nichts zuessen bekommen. Das Restaurant hatte geschlossen. Das war vielleicht das einzige Manko, aber am nahegelegenen Supermarkt konnten wir uns mit Snacks eindecken bis zur Dunkelheit und dann vorzüglich im Hotel schlemmen.

Sightseeing in Abu Dhabi mit Baby

Unsere Tochter ist gerade 1 Jahr geworden . Da sie noch nicht mal freihändig laufen kann war es für uns klar, dass wir die Yas Waterworld leider nicht machen werden. Mit einem Besuch in den Mangroven haben wir erst geliebäugelt, aber uns hat sich nie erschlossen , ob man diese auch ohne Kanutour sehen kann. Mit Baby im Kanu erschien uns das dann auch nicht so ideal, daher haben wir diesen Punkt auch ausgelassen.

Aber ich möchte dir gerne Vorschläge machen was möglich ist. Um uns einen Überblick über die Stadt zu verschaffen haben wir Online die 2 -Tagestour mit dem BIG BUS gebucht. Online bekommst du da 10% Rabatt. Die Tickets haben also für 2 Personen und 2 Tage 150€ gekostet. Oft haben wir LittleOne erst bespielt, sodass sie ohne Probleme im Bus schlief. Die Bustour beinhaltet auch eine Bootstour. Dhou Fahrt nannte sich das. Diese haben wir auch gemacht was eine nette Abwechslung war.Es ist aber sehr schwer überhaupt den Anlegeplatz des Bootes zu finden. An den 2 Tagen haben wir auch alle Touren geschafft.

Sonneschutz auf dem Dach vom BIG BUS

Ein absolutes Must See in Abu Dhabi ist die Sheik Zayed Moschee. Sie ist eigentlich das Wahrzeichen Abu Dhabis und kann sogar kostenlos besichtigt werden. Am Eingang kann man sich passende Bekleidung zum Betreten der Moschee leihen .

Die Etihad Towers sind auch einen Besuch wert. Hier bekommst du einen grandiosen Ausblick über die Stadt. Die Tickets kosten ca. 23€ ( 95 AED) pro Erwachsener und beinhalten einen Rabatt ( 55 AED)auf das oben angebotene Essen. Ich empfehle wirklich da zu Essen. Es ist sehr lecker und die Preise überraschenderweise moderat.

An der nahegelegen Corniche kann man wunderbar flanieren gehen was wir auch noch genutzt haben.

Was wir eigentlich noch machen wollten aber nicht gemacht haben war den Kids Zoo zu besuchen. Da hätte LittleOne sicher viel Spaß gehabt .

Einen Tag sind wir ins 140km entfernte Al Ain gefahren um dort die Wüstenoase und den Kamelmarkt zu sehen. Dieser Ausflug war aber ein absoluter Flop. Wir sind 1:45h gefahren und kamen Mittags bei über 40 Grad im Schatten an. LittleOne war kurz vorm Überhitzen ( zumindest war dies die ganze Zeit meine Sorge), die Oase war menschenleer. Da es sich draußen kaum aushalten ließ haben wir uns nicht lange in AL Ain aufgehalten. Nein- mit Baby würde ich davon abraten.

Ein kleiner Spaziergang durch die Oase in Al Ain.

In der YasMall und AbuDhabi Mall haben wir uns durch die Läden treiben lassen und sehr lecker bei “ShakeShake” gegessen. Hier konnte LittleOne auch ihrer Lieblingsbeschäftigung dem Laufenlernen nachgehen.

Außerdem hatte unser Hotel einen wunderschönen privat Strand mit Blick auf die Moschee und das Ritz Carlton Hotel. Hier hatten wir 2 Strandtage, die wir sehr genossen haben. Am Strand sowie am Pool wurden wir mit Handtüchern und kostenlosen Wasser versorgt. Abends gab es Buffet am Strand und schöne Musik.

Fazit

Wie ich am Anfang schon schrieb kann man wirklich super Urlaub in Abu Dhabi bzw in den vereinigt arabischen Emiraten machen. Das ganze arabische Flair mit den orientalischen Düften in den Souks und Malls sowie den Muezzin zu hören stimmten uns total in Urlaubsstimmung.

Das Wetter war wirklich super ( ca. 35 Grad am Meer) abgesehen von unseren kleinen Ausflug nach Al Ain. Guter Sonnenschutz* und fürs Baby eine UV-Mütze* haben uns alle komplett vor Sonnenbrand geschützt.

Die Menschen sind alle sehr kinderfreundlich und wir fühlten uns immer als gern gesehene Gäste.

Beachten sollte man auf jeden Fall , ob gerade Ramadan ist. Denn dann darf man in der Öffentlichkeit nicht mehr Essen und trinken. Außerdem habe ich aus Respekt vor den Landessitten lange bedeckte Kleidung getragen. Diesbezüglich ist Abu Dhabi schon noch konservativer als Dubai wo ich vor ein paar jahren ohne probleme in Hot Pants durch die Straßen laufen konnte.

Noch eine Sache …

Da ich oft gefragt werde wie das mit dem Essen auf Reisen ist: In meinem Blogpost Packliste Abu Dhabi habe ich ja aufgelistet was ich genau mitgenommen habe.

Für die Flaschenmilch und als normales Getränk im Magic Cup* habe ich dieses Wasser hier verwendet, da es das einzige war was ein Baby abgebildet hatte :

Die Gläschen habe ich im Reisewasserkocher* erhitzt



Hast du noch Fragen? Schreibe mir gerne einen Kommentar. Ich freue mich über regen Austausch 😁

Mein Mami-Blog 👠

6 Gedanken zu „Mit Baby in Abu Dhabi

  1. Annina sagt:

    Hallo, vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Wir haben wahrscheinlich auch das Problem, dass unsere Kleine im März schon über 11kg sein wird. Wir haben jetzt trotzdem mal ein Bassinet reserviert.. Auf die Frage, was passiert, wenn die Kleine über 11kg wäre, hiess es, dass wir einen Sitzplatz 30h vor Abflug dazubuchen müssten. Den Maxi Cosi dürften wir NICHT als Handgepäck mitnehmen, sondern nur, wenn wir auch einen Sitzplatz hätten. Wie ging das bei euch?

    Liebe Grüsse

    • Moni sagt:

      Hallo Annina , welche Airline fliegt ihr denn ? Der MC ist ja auch kein Handgepäck . Wir hatten bei Etihad keine Probleme damit den MC mit in die Kabine zu nehmen . Sogar als es hieß es sei ausgebucht .

      Mir scheint es so als wollen die euch noch einen Sitz verkaufen !

  2. Annina sagt:

    Hallo Moni, wir fliegen ebenfalls mit Ethiad. Ich habe zwei Mal angerufen und zwei Mal hiess es, den MC dürfe man nicht in die Maschine mitnehmen (ausser eben mit Sitzplatz).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.